Probearbeiten

Nächster Schritt im Bewerbungsprozess – Probearbeiten

Wenn Du mit Deinen Bewerbungsunterlagen und auch im Bewerbungsgespräch überzeugen konntest, kommt es nicht unbedingt gleich zum Arbeitsvertrag. Dein Arbeitgeber möchte vielleicht noch mehr über Dich wissen.

Wie arbeitest Du?

Vielleicht hast Du anhand von konkreten Beispielen Deine Arbeitsweise deutlich gemacht. Und dennoch überzeugt das, was Du tatsächlich tust, natürlich mehr – zumindest wenn Du hältst, was Du versprochen hast.

Wie gehst Du an Neues heran?

Jedes neue Arbeitsverhältnis bietet bei noch so großer Berufserfahrung neue Aufgaben, neue Strukturen, neue Herausforderungen, neue Kollegen und vieles mehr. Da ist es besonders interessant, wie Du Dich an Neues heranwagst. Als Quereinsteiger oder Berufsanfänger ist der Berg des großen Unbekanntem umso größer. Deine Art und Weise zu lernen ist also zentraler Erfolgsfaktor einer zukünftigen Anstellung.

Wie passt Du ins Team?

Nicht nur Dein neuer Chef möchte Dich näher kennenlernen, sondern auch Dein Team. Eine zentrale Frage bei der Entscheidung für oder gegen Deine Mitarbeit ist, ob Du in das bestehende Team passt. Das lässt sich wohl am besten herausfinden, indem Ihr zusammen arbeitet. Dabei lernt Ihr Euch persönlich in einem üblichen Arbeitsumfeld kennen.

Dein Bestes geben

Dein Verhalten während dem Probearbeiten wird sicher von besonderem Interesse sein. Du stehst sozusagen unter besonderer Beobachtung. Natürlich solltest Du daher Dein Bestes geben. Doch setze Dich nicht zu stark selbst unter Druck, denn das kann zu Fehlern führen, die Du ansonsten gar nicht machen würdest. Du musst in der Probearbeit nicht alles können und auch nicht alles lernen. Bei einer Einstellung erfolgt eine Einarbeitung, die Dir alles Wichtige Schritt für Schritt näher bringt.

Lerne Dein Arbeitsumfeld kennen

Nicht zuletzt unterschätzen viele Bewerber das Probearbeiten als Chance, das potenziell neue Arbeitsumfeld live kennen zu lernen. Welchen Eindruck machen die Kollegen, das Team, der Chef auf Dich? Wie ist die Ausstattung am Arbeitsplatz? Wie wird miteinander kommuniziert? Wie ist der Umgang untereinander? Welche Strukturen herrschen vor? Erhalte durch das Probearbeiten wertvolle Einsichten in das Unternehmen, in die Kultur und die Art der Zusammenarbeit – damit Du eine gute Entscheidung für oder gegen das neue Arbeitsverhältnis treffen kannst.

Rahmenbedingungen

Das Probearbeiten erfolgt üblicherweise ohne Vergütung. Häufig wird auch kein schriftlicher Vertrag geschlossen. Von einem Tag bis zu einer Woche Dauer ist meistens sinnvoll, je nach Komplexität und Abwechslung der Aufgaben. Ein Probearbeiten kann auch vor dem vereinbarten Ende abgebrochen werden, wenn es neue Informationen oder Erkenntnisse gibt. Vielleicht seid Ihr Euch schon nach Kurzem klar, ob es mit Euch zusammen funktionieren wird.