Mach Werbung für Dich

Vielleicht ist Dir auch schon aufgefallen, dass BeWerbung das Wort Werbung enthält. Und doch sehe ich so manchen Kandidaten in seiner Bewerbung überhaupt nicht für sich werben. Viele rechtfertigen sich vielmehr für sich selbst und gar ihre Bewerbung.

„Eigenlob stinkt“ heißt es im Volksmund. Vielleicht verstecken sich deshalb viele Bewerber, als positiv von sich reden zu machen. Doch wie willst Du Dich von anderen Mitbewerbern positiv abheben oder überhaupt für Personaler sichtbar sein, wenn Du nichts Positives von Dir zu berichten hast?

Gute Werbung

Nur wenige Menschen finden einen Gefallen Werbung. Doch ist Werbung nicht gleich Werbung. Immer wieder müssen wir über gut gemachte Werbung lachen oder zeigen andere emotionale Reaktionen. Oder wir sind tatsächlich ein Stück weit überzeugt und „schlagen zu“.

Zurückhaltende und gleichzeitig überzeugende Werbung legt Dir den Produktnutzen glaubhaft dar, erläutert Dir, weshalb Du das Produkt kaufen solltest. Sie verkauft Dir kein X für ein U und auch nicht die Katze im Sack. Gute Werbung gibt Dir Beispiele für die konkrete Anwendung des Produkts und erläutert Dir nachvollziehbar Deine Vorteile. Und vor allem erreicht Dich gut gemachte Werbung emotional, weil der Anbieter auf Dich und Deine Bedürfnisse eingeht.

Dein Mehrwert

Wenn es nun um Deine Bewerbung geht, versuche bitte nicht, Dich neu zu erfinden, zu übertreiben oder Dir gar fremde Eigenschaften anzudichten. Sei Du selbst, authentisch – nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und dazu musst Du natürlich erst einmal wissen, wer Du bist und was Du zu bieten hast. Dessen sind wir uns oft nicht bewusst, da wir im Alltag die meisten Kompetenzen unbewusst anwenden.

Doch anderen, insbesondere Arbeitgebern, ist unser Wissen und Können durchaus etwas Wert, so viel, dass sie sogar Geld in Form von Lohn oder Gehalt zahlen. Unterschätze Dich und Deine Arbeitskraft nicht, sondern mach Dir Deinen Mehrwert für andere bewusst.

Der Begriff Mehrwert kommt aus der Ökonomie und bedeutet vereinfacht ausgedrückt, dass mit einem Input ein Output geschaffen wird, der mehr Wert ist als der Input. Es entsteht also ein Vorteil oder Nutzen. Auf die Arbeitswelt übertragen meint es den Vorteil, den Du durch Deine Arbeitskraft einem Arbeitgeber verschaffst, indem Du für ihn tätig bist.

Ein Arbeitgeber hat mehr oder weniger konkrete Vorstellungen, welchen Mehrwert ihm eine Arbeitskraft bringen soll. Diese lassen sich meist aus einer Stellenausschreibung herauslesen. In Deiner Bewerbung geht es nun darum, diese Erwartungen aufzugreifen und darauf einzugehen. Überzeuge ihn davon, dass Du diesen Mehrwert für ihn schaffst, indem Du beschreibst, wie Du das anstellst.

Welches Problem löst Du?

Finde also heraus, wonach genau das Unternehmen sucht. Vor welchen Herausforderungen steht es? Was benötigt es? Was bietet das Unternehmen seinen Kunden? Welche Probleme kannst Du lösen? Welches Wissen und Können bringst Du ein? Welche Vorteile hat Dein Arbeitgeber oder haben seine Kunden, Deine Vorgesetzten oder Kollegen durch Deine Anstellung und Dein Wirken? Mit einer ausgiebigen Recherche kannst Du besser auf das Unternehmen eingehen. Und je konkreter Du Deinen Mehrwert beschreibst, umso überzeugender bist Du.

⇒ Übersicht aller Tipps und Anleitungen für Deine überzeugend ehrliche Bewerbung