Ehrlich bewerben

Perfekt gestylt

Meine Klienten im BewerbungsCoaching fragen häufiger ungläubig: „Kann ich das wirklich so machen?“ Die meisten Bewerbungsratgeber gehen hauptsächlich auf eine hervorragende Selbstdarstellung von Bewerbern ein. Bewerber müssen sich nur perfekt verkaufen: Schickes Bewerbungsdesign, moderner Lebenslauf und elegante Formulierungen im Anschreiben. Doch fühlst Du Dich damit als Bewerber wohl?

Übertrieben angepasst

Meine Klienten fühlen sich damit nicht gerade wohl. Sie haben das ungute Gefühl, sie müssten sich mit ihren Bewerbungsunterlagen geradezu verbiegen und mehr darstellen, als sie wahrscheinlich halten könnten. Oder sie denken, man müsse sich anpassen und damit dem Arbeitgeber bestmöglich gefallen. Was auf der Strecke bleibt, ist die Identifikation des Bewerbers mit seiner eigenen Bewerbung. Wie überzeugend sind Äußerungen, zu denen Du als Bewerber selbst nicht aufrecht stehst?

Alles einerlei

Das Befolgen der Mainstream-Ratschläge hat außerdem zur Folge, dass sich die Bewerbungen zumindest in den Anschreiben in weiten Teilen stark ähneln: die gleichen Floskeln, die gleichen Eigenschaftswörter, die gleichen angepassten Behauptungen. Wie kannst Du Dich damit als Bewerber positiv abheben, wenn Du wie alle anderen erscheinst?

Schön sachlich

Viele Bewerber denken, sie müssten ordentlich sachlich bleiben in ihrem Bewerbungsanschreiben, höflich oberflächlich, Fakten ihres Lebenslaufes wiederholend – bloß nicht persönlich werden. Menschen mit ähnlicher Qualifikation gibt es zahlreich. Wie unterscheiden sich Bewerber besser, wenn nicht in ihrer Persönlichkeit? Und in Zeiten zunehmender Automatisierung und Digitalisierung nehmen uns Maschinen und Algorithmen mehr und mehr Arbeit ab. Was bleiben wird: Aufgaben, die uns Menschen mit unserer Individualität und Persönlichkeit erfordern, insbesondere in Bereichen, die Service, Kreativität und komplexes, ganzheitliches Denken erfordern.

Mal ganz persönlich

Einige Bewerber schreiben über sich, meist innerhalb einer längeren Auflistung von Softskills, dass sie teamfähig, zuverlässig und flexibel seien. Diese Beispiele lassen sich beliebig erweitern. Und genau das verkörpern diese Attribute – Beliebigkeit. Anhand dieser Eigenschaften sind Menschen austauschbar. Was jedoch gefragt ist: Einzigartigkeit und Wiedererkennungswert.

Einzig, nicht artig

Sich als besonders, einzigartig, anders zu zeigen, bedarf für viele einiges an Mut. Darüber hinaus bedarf es der Selbstreflexion und Selbsterkenntnis. Wer bist Du? Was kannst Du? Was motiviert Dich? Vor der Selbstdarstellung steht also das Sich-Selbst-Bewusstwerden über Deine eigene Persönlichkeit.

Authentisch

Das Wörterbuch beschreibt authentisch so: Echt, den Tatsachen entsprechend und daher glaubwürdig. Da jeder Bewerber überzeugen möchte, geht es um maximale Glaubwürdigkeit. Nichts einfacher als das, wenn Bewerber von sich selbst ausgehen, sie selbst sind und sich auch genau so zeigen, wie sie sind. Mit dem, was sie zu bieten haben. Nicht mehr und nicht weniger.

Überzeugend ehrlich bewerben

Auf den Punkt gebracht: Du überzeugst mit Deiner Bewerbung auf eine angenehme, echte, sympathische Art und Weise, wenn Du Dich selbst gut kennst, Dir also selbst bewusst bist, wenn Du weißt, wie Du Dich von anderen positiv abheben kannst, ohne abgehoben zu sein. Und wenn Du gar nicht weiter weißt – sei einfach ehrlich.

⇒ Übersicht aller Tipps und Anleitungen für Deine überzeugend ehrliche Bewerbung