Arbeit und Sinn – macht das Sinn?

Immer mehr Menschen suchen den Sinn in ihrem Leben und auch bei ihrer Arbeit. Sie spüren, dass es nicht nur um Geld allein gehen kann. Schließlich verbringen wir einen Großteil unseres Lebens beim Arbeiten.

In den letzten 100 Jahren haben wir unsere arbeitsteiligen Aufgaben in der Gesellschaft und der Produktion zunehmend effizient gestaltet. Maschinen, Roboter und Algorithmen nehmen uns mittlerweile eine Vielzahl an (teils unbeliebten) Aufgaben ab. Das schafft uns nie da gewesene zeitliche Freiräume. Zeiten, in denen wir ins Grübeln kommen, uns und unser Dasein und Tun hinterfragen.

Das war doch noch nicht alles!?

Kennst Du diese Frage? Hast Du sie Dir vielleicht auch schon mal gestellt? Den meisten von uns geht es wahrscheinlich materiell betrachtet ganz gut. Wir haben ein anständiges Dach über dem Kopf, sind mobil, haben Smartphone und Internet und selbst wenn wir unsere Arbeit los sind, sorgt Vater Staat dafür, dass wir nicht vor die Hunde gehen. Und doch sind wir damit noch selten wirklich zufrieden. Irgendwie fehlt noch was.

Wir gehören zur Welt-Elite

Unsere Grundbedürfnisse sind also weitgehend gedeckt. Gleichzeitig ist noch fast jeder Zehnte der Weltbevölkerung von Armut betroffen. Wir dürfen (oder müssen) uns somit zur Elite zählen. Nach Maslow können wir uns erst dann um „höhere“ Bedürfnisse kümmern, wenn unsere Grundbedürfnisse befriedigt sind. An der Spitze steht die Selbstverwirklichung.

Gutes tun

Selbstverwirklichung verstehe ich nicht als rein eigennützige Angelegenheit. Vielmehr steht sie für die persönliche Entfaltung der eigenen Potenziale zugunsten der Gesellschaft. Und als privilegierter Teil der Welt-Bevölkerung fühle ich mich geradezu verpflichtet, meine Potenziale zu entdecken und zu entfalten, also das Beste aus meinem Leben zu machen, um einen sinnstiftenden Beitrag für andere zu leisten.

Sinn der Arbeit

Mehr und mehr Studien beschäftigen sich mit dem Sinn der Arbeit. Google wirft bei den Suchbegriffen „ sinn arbeit“ immerhin 43,1 Mio. Ergebnisse aus. Der Buchmarkt bietet interessante Bestseller wie „The Big Five for Life: Was wirklich zählt im Leben“ von John Strelecky oder „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ von Bronnie Ware – um nur mal zwei Empfehlungen zu nennen.

So viele Möglichkeiten

Eine Internetseite, die ich gerne empfehlen möchte, ist die einer ganzen Community, die sich mit der Sinnfrage in der Arbeit seit Jahren beschäftigt. Außerdem gibt es bereits unzählige Coaches, Trainer und Berater, die einem bei der Sinnsuche unterstützen. Ich selbst beschäftige mich Zeit meines Berufslebens mit der Frage: Wozu bin ich hier? Ich habe Bücher gelesen, Online-Kurse gemacht, Videos angesehen, Übungen ausprobiert und Seminare besucht – und dadurch viel über mich erfahren und gelernt. Nun ist es an der Zeit, dass ich es weitergebe.

Lebe Deine Berufung – für ein bedeutungsvolles Berufsleben

Ich habe in den letzten Jahren die besten Übungen, Gedanken, Ideen, Inspirationen und Links gesammelt und zu einem Seminar zusammengestellt. Ein ganzes Wochenende lang soll es darum gehen, die eigenen Potenziale zu entdecken und zu entfalten, Visionen und Ziele zu entwickeln und die ersten Schritte zu unternehmen, das Berufsleben mit mehr Sinn und Freude zu füllen – und das Leben anderer zu bereichern.

Bist Du dabei? Schnell sein, lohnt sich, denn bis zum 05.03.18 sparst Du 100 Euro bei der Anmeldung.