ältere Bewerber und andere „Problemgruppen“

Welche Rolle spielt das Alter bei der Bewerbung? Ob Berufseinsteiger, Eltern oder 45 Jahre plus – das perfekte Alter für die Bewerbung gibt es nicht. Jedoch hat jede Altersgruppe ihre Vorzüge. Diese gilt es positiv herauszustellen.

Ältere

Wenn es um ältere Arbeitnehmer geht, definieren sich diese für den Arbeitsmarkt mit einem Alter von 45 Jahren und älter. Dass es noch über 20 Jahre bis zur gesetzlichen Rente sind, zeigt dass diese Menschen noch lange nicht zum „alten ausrangierten Eisen“ zählen können.

Dennoch hat diese Altersgruppe mit diversen negativen Klischees zu tun:

  • häufiger oder chronisch krank
  • weniger belastbar
  • langsam
  • nicht technik-affin
  • geistig unbeweglich
  • überholtes Wissen
  • relativ hohes Gehalt

Mit diesen Vorurteilen gilt es in der Bewerbung umzugehen und „aufzuräumen“. Denn selbst wenn diese Beurteilungen oft nicht zutreffen (in machen Fällen leider doch), steckt Derartiges beharrlich in den Köpfen vieler Menschen.

Zeige Dich von Deiner besten Seite

  1. Verwende eine moderne Schriftart (z. B. Calibri).
  2. Beachte die (nicht mehr ganz so neue) deutsche Rechtschreibung.
  3. Führe im Lebenslauf Deine Weiterbildungen der letzten Jahre auf.
  4. Beschreibe Deine Computer-Kenntnisse im Lebenslauf.
  5. Gib (im Lebenslauf) an, wie Du Dich körperlich und geistig fit hältst.
  6. Gib ein Beispiel, wie schnell und unkompliziert Du Dich in neuen Aufgabengebieten zurechtfindest.

Außerdem bringst Du als älterer Mitarbeiter (auch Silver-worker genannt) vielleicht auch eine belastbare Berufserfahrung mit. Mindestens jedoch hast Du mehr Lebenserfahrung als die Berufseinsteiger. Daher könntest Du gelassener im Umgang mit Krisen sein und hast einen abwägenden, ganzheitlicheren Blick auf Herausforderungen. Auch im Umgang mit anderen Menschen kann Dir Dein Alter von Vorteil sein. Mit wachsendem Alter werden wir wohl insgesamt weiser.

Jede Altersgruppe bringt besondere Vorteile für Arbeitgeber

Berufseinsteiger

  • anpassungsfähig an das Arbeitsumfeld
  • flexibel (u. a. zeitlich, räumlich, geistig)
  • belastbar
  • schnell
  • zielstrebig
  • besonders technik-affin (so genannte Digital-natives)
  • relativ günstiges Gehalt

Diese Vorteile sollten die wesentlichen Nachteile (mangelnde Berufserfahrung, unstetig) mehr als ausgleichen.

Eltern

  • sozial eingebunden
  • empathisch
  • führungserfahren
  • sozial kompetent
  • gut organisiert
  • Work-Life-Balance

Diese Vorteile sollten die wesentlichen Nachteile (unflexibel, Priorität Familie) mehr als ausgleichen.

Egal zu welcher Altersgruppe zu Dich zählst – für Arbeitgeber hat es Vor- und Nachteile. Stelle den Nutzen für Deinen Wunsch-Arbeitgeber klar heraus, damit er sich aus gutem Grund für Dich entscheidet.