Was kannst Du, was ich nicht kann?

herausstechen

sich abheben

Wenn Du Dich bewirbst, landet Deine Bewerbung in den meisten Fällen in einem Postfach mit weiteren 99 oder mehr Bewerbungen. Daran kannst Du nichts ändern. Du wirst Konkurrenten gegenübergestellt, die um die gleiche Stelle buhlt.

An anderer Stelle bin ich darauf eingegangen, wie Du herausfindest, ob Du zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst. Heute möchte ich Dir zeigen, wie Du erreichst, dass Du aus der Masse der Mitbewerber herausstichst.

Erkennt ein Personaler Deine Einzigartigkeit?

Vielleicht schreibst Du Deine Bewerbungen bisher so: Du suchst Dir ein Stellenangebot heraus. Darin liest Du die Anforderungen. Und die hakst Du innerlich Punkt für Punkt für Dich ab. Du hast die fachliche Qualifikation, Du arbeitest gewissenhaft, strukturiert, selbständig, Du bist zuverlässig, flexibel und natürlich teamfähig usw. (Bist Du wirklich teamfähig und auch -willig?)

Dann machst Du Dich an das Schreiben Deiner Bewerbung. Deinen Lebenslauf schreibst Du womöglich bei jeder Bewerbung gleich und passt ihn daher nicht an (schade, denn da entgehen Dir die ersten Chancen). Und im Anschreiben erzählst Du dem Leser zunächst von Deiner fachlichen Qualifikation (wahrscheinlich kommen kaum nennenswerte zusätzliche Informationen zu denen aus Deinem Lebenslauf). Und außerdem versuchst Du, möglichst alle weiteren Anforderungen, die in der Stellenausschreibung genannt wurden, in Dein Anschreiben zu packen, und wenn sie auch nur kurz aufgezählt werden. Eventuell werden sie auch in schicke Sätze verpackt oder umschrieben.

Und was machen die anderen Bewerber?

Genau – das – gleiche. Wie willst Du Dich so von den anderen Mitbewerbern abheben? Was im Ansatz ein guter Gedanke ist, nämlich adressatenbezogen zu schreiben, bringt Dich allein nicht weiter. Um Dich von der Masse der Bewerber abzuheben, brauchst Du etwas anderes, etwas Besonderes, etwas Einzigartiges – Dein Alleinstellungsmerkmal.

Was heißt hier Alleinstellungsmerkmal?

Das Wort selbst haben wahrscheinlich Marketing-Fachleute erfunden. Im Englischen wird es USP (unique selling proposition) genannt. Im Marketing geht es darum, ein Produkt an die Frau oder den Mann zu bringen. Und da Du Dich bei einem Arbeitgeber einbringen möchtest, lässt sich die Idee des Alleinstellungsmerkmals gut auf Deine Bewerbung übertragen. Schließlich ist sie Werbung für Dich (oder sollte es sein). Doch was ist Dein Alleinstellungsmerkmal?

Dein Alleinstellungsmerkmal ist Dein Wiedererkennungswert. Selten ist es ein persönliches Merkmal allein. Viel öfter ist es eine Kombination aus Deinen persönlichen Erfahrungen, Deinem Wissen, Deinen Stärken, Deiner Arbeits- und Herangehensweise. Dein Alleinstellungsmerkmal gibt Dir Profilschärfe. Macht Dich erkennbar. Es stellt klar, dass es sich um Dich handelt.

Wie findest Du Dein persönliches Alleinstellungsmerkmal?

1. Du markierst Dir auf diesem Arbeitsblatt alle Eigenschaften, die Du Dir persönlich zuschreibst und gerne einsetzt. Dann suchst Du Dir drei davon heraus, die bei Dir besonders stark ausgeprägt sind und von Deinem Wunsch-Arbeitgeber geschätzt werden.

2. Überlege und notiere Dir in Verbform 20 Tätigkeiten, die Du mit Freude ausübst. Das kann sowohl Privates als auch Berufliches sein. Wenn Du 20 Verben hast, schaue Dir alle noch einmal an und finde eine oder mehrere Gemeinsamkeiten an der Ausübung der Tätigkeiten. Frage Dich dazu: Was genau macht mir Freude daran? Mit welcher Absicht tue ich es?

3. Bringe die Eigenschaften aus Punkt 1 und Deine Lieblingstätigkeiten aus Punkt 2 zusammen. Was haben sie mit Deinem gewünschten Job zu tun? Was kannst und willst Du davon einsetzen? Was erreichst Du damit für Deinen Arbeitgeber?

Damit Du Dein Alleinstellungsmerkmal glaubhaft darstellst, bringe Beispiele, die sich der Leser vorstellen kann. Wie hast Du Deine besonderen Eigenschaften entwickelt oder eingesetzt? Mit welchem konkreten Erfolg? Wenn Du den Job wirklich gerne machst, warum ist das so? Was motiviert Dich daran? Je konkreter Du beschreibst, desto überzeugender bist Du.

Was ist Dein Alleinstellungsmerkmal?

Ein Kommentar, sei der nächste!

Kommentar verfassen