Bewerber 3.0

Diesen Artikel schrieb ich in einem Café in Krumlov, einer wunderschönen Stadt in Tschechien, die sogar UNESCO-Weltkulturerbe ist. Da auf dem Schild des Cafés steht, dass es um 11 Uhr öffne, stand ich zunächst verwundert zu eben dieser Zeit vor verschlossener Tür. Als ich 20 Minuten später einen zweiten Anlauf machte, erzählte mir die Besitzerin auf meine Nachfrage zur Öffnungszeit, dass sie alles selbst mache, abends oft länger auf habe und so müde sei, dass sie die morgendliche Öffnung variiere. Wie geht es Dir, wenn ein Schild o. Ä. Deine Erwartung schürt und dann nicht erfüllt wird?

Verbundenheit schaffen

Bisher war ich meist enttäuscht, teils gar entrüstet, wenn mir so etwas passierte. Dieses Mal aber bestellte ich mir einen Milchkaffee mit richtig guter Laune. Denn durch diesen kurzen Wortwechsel mit der Besitzerin entstand eine persönliche Ebene. Sie ließ mich an ihrem Leben teilhaben. Ihre geäußerte menschliche Schwäche sprach mein Mitgefühl an. Ich konnte mich darin wiederfinden. Und so entstand eine Verbindung zwischen uns durch Verständnis und Mitgefühl. Würde ich in Krumlov wohnen, wäre dieses Café mit hoher Wahrscheinlichkeit mein zweites Wohnzimmer geworden.

Was hat das mit Bewerben zu tun? Gedulde Dich bitte noch ein paar Zeilen. Ich spanne heute den Bogen etwas länger, um dann – wie gewohnt – auf den Punkt zu kommen :) Vor ein paar Tagen las ich einen Artikel über den Kunden 3.0 – der Kunde von morgen so zu sagen. Ich habe mich als Kunden bereits jetzt darin wiedererkannt: Er kauft nicht in erster Linie ein Produkt mit einem Poduktnutzen, sondern etwas, dem er sich verbunden fühlt, zugehörig, mit dem er sich identifiziert. Woher weiß der Kunde 3.0, ob diese Bedingungen erfüllt sind? Er prüft weniger das Produkt selbst, als vielmehr den Verkäufer! Neben der Produktmarke (wenn sie denn für etwas steht) checkt er die Wertehaltung und Einstellung des Verkäufers. Der Kunde von morgen kauft, wenn er Vertrauen zum Verkäufer gewinnen konnte.

Arbeitgeber sind Käufer

Nun schlage ich endlich die Brücke zum Thema Bewerben. Wenn Du bereits mein Buch gelesen hast, weißt Du, dass ich Bewerber mit Verkäufern vergleiche: Bewerber wollen auch ein Produkt verkaufen – ihre Arbeitsleistung. Und was ich über den Kunden 3.0 gelesen habe, lässt sich auch auf Arbeitgeber übertragen. Überzeugst Du als Bewerber ehrlich mit Deiner ganzen Person, schaffst Du eine Verbindung, baust Du Vertrauen auf, dann kaufen sie Dir Dein Produkt ab, heißt – sie stellen Dich ein. Wie gelingt Dir das?

Sei vor allem eines: ehrlich. Sei Du selbst und keine andere Person. Sei echt, authentisch und zeige Dich auch so. Verkörpere keine andere Persönlichkeit, die Du nicht bist (auch keine, die Du gerne wärst). Täusche nichts vor, übertreibe auch nicht. Stelle nur Dich selbst dar, wie Du bist, was Du hast und was Du kannst. Das drückt sich auch in Deinem persönlichen Bewerbungsstil aus. Bediene Dich also keiner fremden Textbausteine, sondern verwende Deine eigene Sprache.

Kenne Dich selbst

Wahrhaft authentisch zu sein, beginnt damit, sich selbst zu kennen. Nur, wer sich selbst gut genug kennt, mit seinen Stärken und Schwächen, kann sich überzeugend ehrlich darstellen. Und dieser Punkt ist immer wieder der kniffligste, wie ich in Coachings und Workshops feststelle. Doch nicht nur für die Selbst-Darstellung solltest Du Dir auf den Grund gehen. Es lohnt sich auch, wenn Du Dich selbst verwirklichen oder mehr Zufriedenheit in Dein Berufsleben bringen möchtest.

Aktuell arbeite ich an der Entwicklung und Konzeption eines Selbst-Coaching-Kurses. Er soll Dich dabei unterstützen herauszufinden, wer Du bist, was Dich ausmacht, was in Dir steckt und wohin Du (beruflich) möchtest. Er könnte Dir also helfen, eine Richtung in Deinem Leben zu finden. Bevor ich diesen Kurs jedoch offiziell anbiete, möchte ich Dir die Gelegenheit geben, ihn auszuprobieren, zu testen und mitzuentwickeln. Wenn Du Interesse daran hast, unter den ersten Anwendern meines Selbst-Coaching-Kurses zu sein, ihn aktiv mitzugestalten und wenn Du vor allem Dich selbst von Deiner besten Seite kennen lernen möchtest, dann schreibe mir bitte eine Email, weshalb Du den Kurs mitmachen möchtest.

Kommentar verfassen